•  
  •  
  •  

  • Insomnie
  • El Hogra
  • Ma Liberté
  • Ifrikya

LABESS

Gipsy Chaabi

Labess ist das arabische Wort für «alles wird gut». Die Band mit diesem Namen besticht seit ihrer Gründung 2004 mit der einzigartigen Schönheit und Vielfältigkeit ihrer Musik. In ihr verschmelzen Gypsy-Rumba, Samba, Folk, Flamenco und verschiedene Stile aus Nordafrika wie Gnawa und Chaâbi. Der Sänger und Bandleader Nedjim Bouizzoul wurde in Algerien als Sohn eines Musikers geboren, und begann schon früh mit der Gitarre seines Vaters zu üben. Mit 16 hatte er bereits seine erste Band “Fiesta Days“. In den Konfliktzeiten Algeriens flüchtete seine Familie mit ihm nach Kanada.  Dort spielt er zunächst viel in der Metro um sich eine eigene Gitarre zu erarbeiten. Dann entschied  er sich schnell für eine Musiker-Karriere. Mittlerweile spielt er zusammen mit einer brillanten Gruppe von Musikern mit Klarinette, Trompete, Gitarren, Schlagzeug, Perkussion und Bass, wie auch typischer nordafrikanischer Instrumente wie Krakeb. Nach unzähligen Konzerten in ganz Kanada, einmal auch als Support Act einer Festival-Tour von Rachid Taha, hat die Band in den letzten Jahren den internationalen Durchbruch gefeiert und tourt seitdem regelmäßig in Europa, Kuba, Süd- und Nordamerika und natürlich in ganz Nordafrika.

Nedjim Bouizzoul singt in seiner Muttersprache Arabisch, sowie auf Französisch und Spanisch, und verleiht den Liedern mit seiner ausdrucksstarken Stimme ein hohes Maß an Authentizität. Zwischen Realismus und Hoffnung bewegen sich seine Geschichten, und zwischen starker Wut und süßer Lieblichkeit schwingt sich die Musik der Band dazu ein. Da geht es vor allem um die Freuden wie auch Schmerzen beim Leben im Exil, und dieselben ambivalenten Gefühle bei der Rückkehr in die Heimat. Thematisiert werden auch der hohe Wert kultureller Vielfalt und die Notwendigkeit, überall vereint zu leben, trotz aller Unterschiede. Das aktuelle Doppel-Album «La Route» von Labess wurde im Jahr 2016 veröffentlicht. Die Themen der Songs sind auch politischer Natur und beziehen sich auf den Maghreb, es geht um Ungerechtigkeit, Diktatur und den arabischen Frühling. Mit seinen Liedern spricht Labess Millionen von Menschen aus Nordafrika und anderswo von der Seele, denn niemand bringt deren äußere Lebenssituation und innere Verfasstheit so poetisch und beseelt zum Ausdruck. Damit gibt Labess überall Hoffnung wie auch ein transzendentes Gefühl von Heimat.

Available:

always on request